Einladung zum Inhaltsworkshop am 6. Januar 2015 im Frei*raum

Wir laden alle Interessierten ein zum Grübeln, Diskutieren, ProduktivStreiten, MiteinanderEssen und -Plaudern um den Frei*raum inhaltlich und strukturell weiter zu entwickeln und uns hoffentlich das selbstbestimmte Leben ein wenig leichter und angenehmer zu machen.

Nachdem auf den meist mit reiner Orga überfrachteten Plena grundsätzliche Fragen immer zu kurz kommen, haben wir beschlossen uns dafür einen ganzen Tag zu nehmen, um dort die Ruhe und Muße zu haben, mal über die wirklich wichtigen Dinge zu reden… 😉

Ziel des Tages sollte unserer Meinung nach sein einen konsensfähigen Vorschlag für Selbstverständnis, Inhalt und Struktur des Frei*raums zu erarbeiten. Wir wollen also an diesem Tag zwar nicht Beschlüsse in Stein meißeln und/oder für alle Ewigkeit festschreiben aber auf jeden Fall konkrete und praktisch umsetzbare Lösungen entwickeln.

Als Zeitplan hatten wir uns folgendes vorgestellt:

10.00 Uhr Frühstück und Warmlaufen

10.30 Uhr Vorstellung und Einstieg ins Thema mit dem Versuch den Ist-Zustand des Frei*raums zu beschreiben

11.00 Uhr Themenblock I: Das leidige Selbstverständnis: Was genau soll der Frei*raum sein? Welche Forderungen, Wünsche, Erwartungen gibt es an den Raum? Was ist umsetzbar?

13.00 Uhr Themenblock II: Mit welchen Inhalten wollen wir den Raum füllen? Gibt es für uns (unverrückbare?) Grundprinzipien, Arbeitsweisen, Ismen und/oder Anti-Ismen die wir im Frei*raum umgesetzt haben wollen? Wenn ja, welche sind das? Und: Wie und vom wem werden sie definiert?

14.00 Uhr Pause mit Essen vom Buffet und/oder aus dem Eintopf

15.00 Uhr Fortsetzung Themenblock II – Inhaltsdiskussion

16.30 Uhr Themenblock III Strukturkonzepte: Wenn wir wissen was der Frei*raum sein soll und mit welchen Inhalten wir ihn füllen/betreiben wollen, stellt sich immer noch die Frage, wie wir das in die Praxis umsetzen können. Unter diesem Punkt wollen wir also entwickeln, wie eine arbeitsfähige und menschenfreundliche Struktur im Frei*raum aussehen kann.

19.00 Uhr Ende (Äpfe, Amen…) mit Zusammenfassung, Reflexion (und fröhlichem Ausklang…).

Wie Ihr seht ein ziemlich ambitioniertes Programm, das wahrscheinlich nur funktioniert, wenn sich alle um ein bisserl (Selbst-)Disziplin bemühen. Wichtig fänden wir dementsprechend, daß wir wirklich pünktlich um 10.30 Uhr mit Vorstellung und Einstieg ins Thema anfangen und auch den restlichen Zeitplan so gut wie möglich einhalten können. Vor den Themenblöcken II und III soll es jeweils eine kurze Pause zum Durchschnaufen, Klogang und zur Suchtbefriedigung geben.

Sinnvoll wäre es auf alle Fälle, daß möglichst viele tatsächlich den ganzen Tag teilnehmen. Sollte das aber Einigen nicht möglich sein, gibt es auch die Möglichkeit jeweils zu Beginn der einzelnen Themenblöcke einzusteigen. Wir möchten gerne am Anfang von jedem Block eine kurze Zusammenfassung des bisher Erarbeiteten geben, damit wir uns zum Einen gemeinsam vergewissern was bis zu diesem Zeitpunkt erreicht ist und zum Anderen Neueinsteiger*innen die Möglichkeit haben den aktuellen Stand der Diskussion mit zu bekommen. Vermeiden möchten wir ein ständiges Kommen und Gehen, weil das eine konzentrierte und konstruktive Diskussion massiv erschwert.

Gerne können auch weitere Texte, Anstöße, etc. zum Thema erstellt/recherchiert und mitgebracht werden. Damit dann auch alle die Möglichkeit haben die Texte zu lesen, denkt bitte daran diese auch gleich in ausreichender Kopienzahl (20 Stück?) zur Verfügung zu stellen.

Auf einen fetznguadn 6. Januar freuen sich

die Vorbereitenden